#145 Freddas Spruch der Woche

Es sind immer die Falschen nackt. (#145 Freddas Spruch der Woche)

#144 Machen wir mal keine große Sache draus

Ich lebe noch, habe wenig von mir hören lassen und bin in der Endphase meines Erasmus. Das tut mir so direkt erst mal nicht leid. Weil das ein gutes Zeichen ist. Mein Alltag hat mich so sehr in Beschlag genommen, dass da gar nicht mehr so viel Zeit für Facebook.-Bilder-Hochladen und Einträge-Kritzeln war. Ich stelle mal eine Diashow der letzten Ausflüge zusammen: Sintra, Sagres, und Lissabon. Aber nicht jetzt. Denn nun muss ich mich ranhalten und mein letztes Essay fertig schreiben. Ich bitte um Geduld bis zum 12. Dann werdet ihr dermaßen zugespammt, dass ihr euch ob des Informationoverloads einweisen lasst.

#143 Immer diese Versenkung

in der ich verschwinde. Mir geht es gut, eine Menge Arbeit wartet (aber dieses Mal zum letzten Mal). Gleich geht es aber erst mal nach Sintra und Copa da Roca. Also an den westlichen Punkt Lissabons. Vorhergesagt sind 30 Grad. Wir kleiden uns in weiß und freuen uns sehr!

 

 

#142 Freddas Spruch der Woche

Ich bin Onlinerin. Ich brauch kein Papier. (#142 Freddas Spruch der Woche)

#141 Sao Lázaro 94

In Berlin werden Häuser besetzt, anderswo Strände. So ein Quatsch, Quatsch, Quatsch. Überall werden Häuser besetzt, und Strände auch, naja fast.

In Lissabon macht grad der Fall eines besetzten Hauses in meinem Umfeld die Runde: Sao Lázaro 94 wird bemalt, es wird Yoga gemacht, diskutiert und Fime gezeigt. Bevor Ende dieser Woche die Polizei das Haus räumen wird, geht es noch mal so richtig ab. Die Leute von Sao Lázaro haben auch einen Blog, dessen Besuch sich lohnt, auch wenn man gar nicht teilhaben kann am Spektakel. Die Bilder sagen viel, die portugiesischen Texte wohl dem ein oder anderen eher weniger. Egal. Mit einem Klick aufs Bild seid ihr schon da🙂

#140 Das war… Forvo

Wer schon immer mal hören wollte, wie Muttersprachler verschiedenster Länder die kompliziertesten Wörter ihrer Sprache aus dem Mund quetschen, besuche Forvo. Lohnt!

#139 Gute Idee. Mehr Film. Mehr Reise.

Danke Philipp für den Link auf Facebook!

#138 Aus der Versenkung in den Himmel

Meine werten und lieben Freunde oder einfach aufmerksam Gewordene aus überall außerhalb Lissabons,

es geht mir gut, auch wenn man meinem Blog beziehungsweise der Leere, die auf ihm herrschte, auch hätte entnehmen können, dass ich noch vor meinem Kaninchen ins Gras gebissen habe. Aber keine Sorge, war nur mal wieder beschäftigt. Leider, wie eindeutig zu oft in meinem Leben, mit Arbeit denn mit Spaß, aber was soll´s? Dafür habe ich mir kurzerhand die letzte Woche frei genommen, um all den verpassten Schlaf nachzuholen. Jetzt fühle ich mich wieder recht fit und freue mich auf mehrere Dinge:

1. Sozusagen jetzt gleich auf eine Runde Salza mit Lilla, einer Freundin hier in Lissabon.

2. Mit Montag auf das vorläufige Ende mündlicher Vorträge auf Portugiesisch. Naja, gut, einer kommt noch, aber der ist im Sprachkurs, da können die anderen wenigstens jedenfalls nicht von sich behaupten, Muttersprachler zu sein, was den Druck deutlich verringert.

3. Meine Mutter macht sich auf den weiten Weg von Hamburg nach hier. Das wird schön. Da wohn ich ein paar Tage mit ihr zusammen, wir kochen ne Menge, laufen viel rum und erleben viel. So wie gute Touristen es halt tun.

4. Mein Leben woanders für die Unauf will geschrieben werden. Ein bisschen resümieren und sich Gedanken darüber machen, was das Erasmussemester bislang so mit mir gemacht hat.

Was außerdem so passiert? Naja, gut, die Arbeit lässt mich nicht ganz los. Bis Anfang Juni muss ich zwei Essays, eine Kritik (wobei, vielleicht auch Essay, gilt es herauszufinden), drei Klausuren und eine kleine Studie bewältigen. Wie viele Tage hat noch mal der Mai?! Aber das war´s dann erst mal mit den Prüfungen. Was irgendwie eine schöne Aussicht ist und Freude macht auf die letzte, ganz freie Zeit in Lissabon/ Portugal.

Außerdem, für euch Berliner: Zwischendurch bin ich noch mal bei Euch. Das wird schön! Mir gefällt mein Leben grad sehr gut. Nur dieses Wetter. Der April ist halt überall gleich…

# 137 Nur noch einmal… ne gar nicht

So, Hausarbeit für ESF fertig, Essay auch fast, Hausarbeiten für Sozialisation und Internationale Beziehungen wachsen auch. Bald, bald, bald ist die Arbeit zu Ende. Genauer am 30. März – da Deadline.

Noch ein Warten hat ein Ende: Der erste Besuch steht an. Flo kommt herbei geeilt, trotz Streik am Berliner Flughafen. Eine mutige Leistung. Jelle und Freundin machten sich ebenfalls bereits auf die Reise und dürften irgendwann morgen oder übermorgen trampend ankommen. Ein Traum. Mitte März kommt wieder Besuch. Dann Berlin. Dann Mutter da. Dann vielleicht wieder Berlin und dann ganz sicher wieder Besuch. Ach, ist das schön. Das Erlebte teilen, neue Orte entdecken mit den Augen der anderen. Ich freue mich wie ein Fohlen auf seinen ersten Weidegang: Weiß nicht, wie mir geschieht und warum sich plötzlich das Gatter öffnet. Aber das Gras riecht verlockend!

#136 Fotos, Fotos, Fotos

Es gibt Nachschub. Auch wenn ich für meinen Geschmack und wohl auch für den einige in Deutschland viel zu wenig Fotos schieße:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Lesen meines Blogs soll Spaß machen und den Horizont erweitern. Damit am Ende nicht doch einer heulend in der Ecke steht: Alles auf diesem Blog Veröffentlichte ist mein geistiges Eigentum, sofern nicht anders markiert. In beiden Fällen sollte man sich lieber inspirieren lassen, als das Gepostete zu kopieren. Klauen ist verboten!

August 2016
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Ich hatte schon gedacht, uns stünde ein eiskalter Winter bevor, in dem wir vor klirrender Kälte am ganzen Leibe zittern müssten. Immer. Aber nein, falsch gedacht, es schneit.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.